Pikante Auberginen-Paste mit Sesam und Erdnuss

© Qin Xie-Krieger

Auberginen-Paste mit Sesam und Erdnuss © Qin Xie-Krieger

Das Wetter ist echt ein Wahnsinn! Nicht wahr? Konstant über 30 Grad und es marschiert langsam in die Richtung 40 Grad! Ich weiß nicht, wie es bei Euch ist. Bei dem Wetter traue ich mich gar nicht nach draußen. Wenn ich trotzdem raus muss, dann suche ich immer nach einer schattigen Fläche.

In diesen Momenten muss ich dann immer an meine Zeit in China denken. In meiner Heimatprovinz Sichuan ist der Sommer immer unerträglich heiß: Über 30 Grad ist es nicht nur für einige Tage, sondern mehre Monate, in der Regel von Anfang Mai bis Ende September. Dann noch diese hohe Luftfeuchtigkeit! Sobald Du die Haustür aufmachst und nach draußen gehst, bekommst Du so ein Gefühl, wie gegen eine harte Wand zu laufen, die aus feuerheißer Luft besteht! 

Jedes Mal, sobald ich mich im Hochsommer in die Hitze stürzen musste, hörte ich die laute Stimme meines Vaters hinter meinem Rücken: „Nimm deinen Sonnenschirm mit!“ Das weibliche Schönheitsideal in China (wie in den meisten Ländern Asiens) lautet ja: Je heller die Hautfarbe ist, desto schöner ist eine Frau. Ich fand zwar schon immer, dass braune Haut sportlich schön ist. Auch wenn ich Sonnenschirme als lästig empfand, denn ich habe schon einige davon irgendwo liegen lassen, musste ich immer mit einem herumlaufen, sonst wäre mein Kopf von der starken Hitze gar gegrillt worden. 😉

© Qin Xie-Krieger

Auberginen-Paste mit Sesam und Erdnuss © Qin Xie-Krieger

Seitdem ich in Europa lebe, habe ich mir diese Gewohnheit mit dem Sonnenschirm abgewöhnt (ich möchte echt nicht komisch angestarrt werden. ;-)). Jedes Mal wenn ich im Sommer meine Eltern und Freunde in China besuche, schauen sie mich immer tadelnd an, drücken mir dabei einen Sonnenschirm in die Hand und murmeln gleichzeitig: „Du wirst auch noch wie ein Stück schwarze Kohle aussehen.“ Ich musste echt grinsen. Dann war ich trotz Jetlag ganz sicher, ich bin wieder daheim. 😉

Was hat das Gericht damit zu tun, das ich Euch heute präsentieren möchte? Ganz einfach, diese leckere Auberginen-Paste ist super geeignet für ein Abendessen im heißen Hochsommer, schön kühl und leicht, mit ein oder zwei Scheiben gutem Brot. Dann ist es doch egal, ob es draußen 40 Grad ist. Liege einfach im Schatten auf deiner Terrasse oder deinem Balkon, genieße einen wunderschönen Sommerabend mit dieser leckeren Auberginen-Paste.  🙂

Lass den Sonnenschirm zuhause. 😉

© Qin Xie-Krieger

Auberginen-Paste mit Sesam und Erdnuss © Qin Xie-Krieger

Diese Paste kannst Du sehr gut ein oder zwei Tage vorher zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Sie schmeckt in der Tat sogar noch besser, wenn sie durchgezogen ist und ihre Aromen komplett entfaltet sind.

Zutaten (4 Portionen):

2 Auberginen (ca. 600g)
1 EL Tahini
2 EL Erdnussmus (Bio-Supermarkt)
1/4 TL Kurkuma
1 TL Chiliöl (Homemade)
Geriebene Schale einer Bio-Zitrone
Saft der Bio-Zitrone
1 Knoblauchzehe
1 TL Salz
Einige Blätter Zitronenmelisse
50ml Olivenöl in guter Qualität
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Auberginen waschen und abtrocknen, mit dem Messer einige Male einschneiden und auf ein mit Alufolie belegtes Backblech legen. Den Ofen auf „grillen“ stellen und auf höchster Stufe vorheizen. Das Backblech mit den Auberginen in den Ofen auf die oberste Schiene schieben, ca. 25 Minuten grillen, bis die Auberginen leicht zusammenfallen. Zwischendurch mit einer Metallzange die Auberginen wenden. Dann das Backblech auf die mittlere Schiene stellen (Vorsicht, sehr heiß!), die Auberginen nun mit Ober-Unter-Hitze (220 Grad) weitere 20 Minuten garen. Auberginen aus dem Ofen holen. Das Fruchtfleisch der Auberginen mit einer Gabel ausschaben (Vorsicht! heiß), mit dem Kurkumapulver gut verrühren, komplett abkühlen lassen.
  2. Knoblauch mit Salz im Mörser sehr fein zerstoßen. Tahini und Erdnussmus mit Zitronensaft glatt verrühren, das Knoblauchpüree unterrühren. Alles mit den Auberginen und Chiliöl zusammen in einem Häcksler oder mit einem Handmixer zu einer homogenen Paste verarbeiten. Dabei Olivenöl in dünnem Strahl dazu gießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Im Kühlschrank  bis zum Servieren kühl aufbewahren.

 

 

 

 

Advertisements

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s