Gefülltes knuspriges Aubergine-Täschchen mit Yuzu-Chili-Sauce

© Qin Xie-Krieger

© Qin Xie-Krieger

Als ich noch ein kleines Mädchen war, war es eine meiner Lieblingsbeschäftigungen in der Freizeit meinem Vater beim Kochen zuzuschauen. Mein Vater ist ein leidenschaftlicher Hobbykoch.

Ich sehe heute noch das Bild: Unsere Verwandten und Familienfreunde saßen an dem großen runden Esstisch in unserem kleinen Wohnzimmer. Der Tisch war randvoll von verführerischen Gerichten, die alle von meinem Vater in kurzer Zeit hergezaubert wurden.

© Qin Xie-Krieger

© Qin Xie-Krieger

Während alle Leute die Kochkunst meines Vaters bewunderten und genossen, lief er hin und her zwischen der Küche und dem Wohnzimmer. Jedes Mal wenn ein Gericht wieder fertig zubereitet war, kam er mit einem riesigen Teller auf der Handfläche (wie ein Ober) und kündigte mit großem Stolz seine Kreation an.

Falls ihm irgendein Onkel oder eine Tante Komplimente machten, konnte er seinen Stolz und seine Zufriedenheit nicht verbergen. Heute weiß ich, woher ich die Leidenschaft für das Kochen habe.  🙂

Ich kann mich noch sehr gut erinnern, dass ich meinem Vater sehr gerne beim Kochen geholfen habe. Jedes Mal wenn er mir eine kleine Aufgabe gab, freute ich mich unheimlich und nahm die Aufgabe auch total ernst. Es waren meistens Kleinigkeiten wie Knoblauch schälen, Gemüse säubern oder ihm irgendein Gewürz reichen.

© Qin Xie-Krieger

© Qin Xie-Krieger

Während mein Vater kochte, erklärte er mir immer ganz ausführlich, was er gerade machte und wieso. Er kam mir damals wie ein Zauberer vor. Das ist auch verständlich. Ist es nicht wie ein Zauber, aus wenigen einfachen Zutaten ein geschmackvolles schönes Gericht zu machen?

Eines seiner Lieblingsgerichte waren die frittierten gefüllten Aubergine-Täschchen. Da dieses Gericht ziemlich aufwändig zuzubereiten war, machte es mein Vater meistens nur, wenn wir Gäste da hatten. Ich habe diese knusprigen Täschchen sehr gerne gegessen. Daher versuchte ich ganz oft meinen Vater zu überreden, dieses Gericht zu zaubern, wenn wieder ein Besuch von Gästen angekündigt war.

Die Version meines Vaters war ohne jegliche Soßen. Ich habe dieses Gericht als Vorspeise für das letzte TasteHiker Dinner Event „Europe meets China“ vorgesehen. Meiner Meinung nach schmeckt eine frittierte Speise mit einer fruchtigen Soße am besten, da die Süße das optimale Gegengewicht zu dem deftigen öligen Geschmack darstellt. Daher kam mir die Idee, eine Soße mit dem koreanischen Yuzu-Honig zu den knusprigen Täschchen zu reichen.

© Qin Xie-Krieger

© Qin Xie-Krieger

Die koreanische Yuzu-Honig-Paste nutze ich sehr gerne zum Süßen von Tee. Der süße Geschmack des Honigs und die leicht bittere Note durch Yuzu (Pomelo auf Koreanisch, Youzi auf Chinesisch) harmonisiert wunderbar mit dem Grüntee. Wieso nicht eine Soße mit dieser wohlschmeckenden Paste? Dazu gebe ich ein wenig von meinem hausgemachten Chili-Öl und ein bisschen Zitronensaft. Eine wunderbare Soße mit verschiedener Geschmacksstruktur entstand! Oh la la… 😉

© Qin Xie-Krieger

© Qin Xie-Krieger

Mich hat es allerdings sehr überrascht, wie gut auch die französische Tapenade zu den Aubergine-Täschchen passte. Ich konnte mich echt nicht festlegen, welche Kombination mir besser gefallen hat. Ich liebe die beiden Soßen! 😀

Zutaten:

Für die Panade:

100g Weizenmehl
1g Backpulver
1 Ei
100g eiskaltes Bier
1 Prise Salz

Für das Aubergine-Täschchen:

1 Aubergine
150g Schweinehackfleisch
1 EL Sojasoße
1 TL Reiswein
1 TL Speisestärke
1 TL Wasser
1 TL Sesamöl
½ TL Salz
Einige Blätter Strauchbasilikum oder normaler Basilikum
3 Zweige Thymian

Für die Yuzu-Chilli-Soße:

2 EL koreanische Yuzu-Honig-Paste (Asia Shop)
1 TL Sichuan-Chilli-Öl
2 TL Zitronensaft
Salz und Pfeffer

Für das Frittieren:

Pflanzliches Öl (z.B. Rapsöl)

Zubereitung:

  1. Die Zutaten für die Panade zusammen mischen und beiseite stellen.
  2. Das Hackfleisch mit allen Gewürzen und dem Wasser zusammen mischen, gut verrühren. Im Kühlschrank mindestens 30 Min. marinieren lassen.
  3. Die Zutaten für die Yuzu-Chili-Soße zusammen mischen und beiseite stellen.
  4. Die Aubergine in 1,5cm dicke Scheiben schneiden und anschließend die Scheiben halbieren, dennoch nicht durchschneiden (die zwei neu entstandenen Scheiben sollen zusammenhängen, wie ein Täschchen).
  5. Die einzelnen Aubergine-Täschchen mit Hackfleisch füllen und leicht flach drücken. Die gefüllten Täschchen in die Panade geben und damit gleichmäßig bedecken.
  6. In einem Soßentopf das Öl bis auf 180 Grad erhitzen und die Aubergine-Täschchen hinein geben, bis goldbraun und knusprig frittieren, aus dem Topf holen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  7. Aubergine-Täschchen mit Yuzu-Chilli-Soße oder französischer Tapenade servieren.
Advertisements

Ein Gedanke zu „Gefülltes knuspriges Aubergine-Täschchen mit Yuzu-Chili-Sauce

  1. Renate und Rainer Krieger

    Wieder ein tolles Rezept mit sehr gelungenen Fotos. Da läuft mir ja schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen. Weiter so, Qin. Wir freuen uns schon auf den nächsten Beitrag !!!
    Rainer und Renate

    Antwort

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s