Wantan mit Petersilie-Fleisch-Füllung

© kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

© kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

Wantan kennt man in Deutschland meistens als Bestanteil einer ziemlich faden Suppe. In China ist Wantan (in Hochchinesisch: Hundun) aber ein typisches Hauptgericht, das vor allem sehr gerne zum Mittag verspeist wird. In vielen Regionen Chinas wird Wantan gerne in einem frisch gekochten heißen Hühnerfond serviert und ist daher im kalten Winter besonders beliebt. Aber in meiner Heimat Sichuan wird Wantan mit einer würzigen und scharfen Chiliöl-Soße zusammen gereicht. Es ist total lecker. Ich liebe diese Version von Wantan am meisten!

© kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

© kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

In Sichuan-Chinesisch nennen wir dieses mit Fleisch gefüllte Teigtäschchen „Chaoshou„. Wie bei vielen anderen chinesischen Speisen gibt es zu diesem Namen auch eine tolle Story. Chaoshou bedeutet „Ärmel verschränken“. Dieser Name stammt aus der alten Zeit, als es im Winter auch so kalt war wie heute, aber die Leute noch keine Handschuhe kannten. Die Sichuan-Chinesen fanden eine einfache Lösung, um ihre Hände im eiskalten Winter warm zu halten. Sie verschränkten ihre Arme, damit sie ihre Hände in ihren weiten Ärmeln verstecken konnten.

Da eine Schüssel voll von diesen leckeren Teigtäschchen in einem heißen Fond damals schon eine sehr beliebte Speise für den Winter war und auch deren Aussehen an Chinesen erinnert, die ihre Hände in ihren Ärmeln versteckten, tauften die Sichuan-Chinesen die Teigtäschchen auf diesen bildhaften Namen.

© kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

© kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

Als ich noch ein kleines Mädchen war, gab es noch nicht so viele Autos überall. Das beliebteste Fortbewegungsmittel waren Fahrräder. Ob es zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkaufen ging, man fuhr mit dem Fahrrad. An vielen Straßenkreuzungen gab es noch viele kleine Stände auf Fahrrädern oder Dreirädern, von denen Bauern ihre Gemüse, Blumen oder Obst verkauften. Eine der faszinierendsten Dreiräder-Stände für uns Kinder war einer, von dem eine Frau in mittlerem Alter aus hohen Stapeln von hauchdünnen Teigblättern und einer riesigen Schüssel Hackfleisch  Chaoshou herzauberte. Warum war es für uns Kinder so interessant?

© kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

© kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

In unseren Augen war diese Frau echt wie eine Zauberin. Ihre Hände waren so geschickt und schnell, sodass man gar nicht sehen konnte, wie sie innerhalb weniger Sekunden dutzende Chaoshou hergezaubert hat. Es war nicht selten zu sehen, dass diese „Zauberin“ von vielen Kindern umringt war, die alle mit großen Augen ihre beiden Hände anstarrten. Dabei zählten sie zusammen noch ganz laut: eins, zwei,…fünf…zehn…fünfzehn…zwanzig… Was die Kinder zählten, war nicht die Anzahl der Chaoshou, die von der Frau gebastelt wurden.

© kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

© kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

Da damals nicht jedes Kind eine Armbanduhr oder gar Handy hatte wie heute in China, fungierten die Kinder als eine Stoppuhr. Sie wetteten eifrig darauf, wie viel Chaoshou innerhalb welcher Zeit diese „Zauberin“ herzaubern konnte. Ich war auch eines von diesen Kindern, die die Fingerbewegungen der Frau haargenau verfolgten und sich hart anstrengten nicht zu blinzeln. Sie war richtig geschickt! Es kam häufig vor, dass sie innerhalb von 30 Sekunden schon mehr als zehn Chaoshou in identischer Größe und haargleichem Aussehen fertigstellte. Auch wenn ich mich riesig anstrengte, um meine Augen offen zu halten und nicht zu blinzeln, konnte ich ihren Fingerbewegungen nicht folgen.

© kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

© kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

Wenn ich heute daran denke, verstehe ich total, wieso China heute das Land von Millionen geschickten Fließband-Arbeitern geworden ist. Schon vor mehr als zwanzig Jahren hat diese „Zauberin“ bewiesen, in welch kurzer Zeit Chinesen Waren in gleicher Qualität mit ihren bloßen Händen herstellen können. 😉

Heute sind solche Stände an Straßenkreuzungen „zu Gunsten der Stadtordnung“ streng verboten. Jedoch gibt es auch noch gute Alternativen, an die frisch hergestellten Chaoshou zu kommen. Das sind die unzähligen Nudelimbisse, die täglich frisch gemachte Wantan in dutzenden Variationen von Füllungen zum fairen Preis anbieten. Daher macht fast niemand in China selbst Wantan zu Hause. Wenn jemand doch die Zeit und die Lust für selbst gemachte Wantan hat, wird es auch nicht so weit kommen, die Teigplatten selbst herzustellen. Denn nicht viele Leute besitzen eine Nudelmaschine zu Hause.

© kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

© kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

Auch ich, die passionierte Hobby-Köchin, hatte noch nie selbst den Wantan-Teig gemacht, sondern kaufte immer die industriell gefertigten Teigblätter im Asia-Shop. Seitdem ich stolze Besitzerin meiner eigenen Küchenmaschine mit den tollen Nudelaufsätzen geworden bin, mache ich die Nudeln und jegliche meiner Lieblingsteigwaren komplett daheim. Nun habe ich mich auch an die selbst gemachten Wantan-Teigblätter gewagt.

Das Ergebnis hat meine Erwartung komplett übertroffen! Der Teig war nicht wie die industriell gefertigten Teigblätter, die beim Kochen sehr schnell zerfallen, sondern hatte richtigen Biss. Dazu schmeckte er auch noch fantastisch nach frischem Ei und frischem Teig. Wenn du schon mal selbst Pasta gemacht hast, verstehst du bestimmt, was ich meine. 🙂

© kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

© kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

Wantan lässt sich sehr gut einfrieren, indem man die fertig gebastelten einzelnen Wantan mit ein bisschen Abstand zueinander auf einem Tablett platziert und das Tablett in das Gefrierfach stellt. Wenn die Wantan gefroren sind, gibt man diese in eine Gefriertüte. Für ca. zwei Wochen können eingefrorene Wantan ohne Problem aufbewahrt werden. Fürs Kochen einfach ins kochende Wasser geben und ein wenig länger kochen lassen als die frischen Wantan. Somit hat man für manche hektischen Tage auch etwas Leckeres und dennoch Schnelles zum Essen. 🙂

Zutaten (2-4 Portionen):

Für den Teig:

250g Mehl Typ 405
1 Ei
90ml Wasser

Für die Füllung:

300g Schweinehackfleisch
1 Bund Petersilie (glatt)
1 Ei
Salz
Sesamöl
50ml Wasser

Für die Chiliöl-Soße:

1 EL helle Sojasoße
1 EL dunkle Sojasoße
400ml heißer Hühnerfond
2 EL hausgemachtes Chiliöl (Rezept)
1 TL Sesamöl
2 TL Zucker

Zubereitung: 

  1. Alles in die Küchenmaschine geben und kneten, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig für 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Den Teig in drei Stücke teilen und mit dem Nudelholz ein wenig ausrollen, so dass der Teig leicht in die Nudelwalze passt.
  3. Den Teig ganz dünn walzen (Stufe 5 oder 6) und in quadratische Blätter (ca. 8-10cm) schneiden. Zwischen die Blätter Kartoffelmehl streuen, damit sie nicht aneinander kleben.
  4. Petersilie in den Häcksler geben, eine Prise Salz dazu geben und fein zerkleinern lassen.  Das Wasser der gehackten Petersilie ausdrücken.
  5. Das Hackfleisch mit dem Ei und dem Wasser vermengen, mit Hilfe eines Stäbchenpaares in Uhrzeigerrichtung verrühren, bis die Masse leicht cremig ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Ein Teelöffel Füllung auf ein Teigblatt geben und dieses zusammenklappen.
  7. Zwei Enden des zusammengeklappten Teigblattes in die Mitte ziehen und aufeinander legen, mit Hilfe von ein wenig Wasser zukleben. Fest andrücken, damit diese fest zusammenhalten.
  8. Auf dem Herd einen Topf mit Wasser aufkochen, Wantan hinein geben und für ca. 2 Minute kochen, 100ml kaltes Wasser dazu gießen, alles nochmals aufkochen lassen. Wenn die Wantans an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig.
  9. Servieren mit der Chiliöl-Soße.

Manman chi! 慢慢吃!

 

Advertisements

4 Gedanken zu „Wantan mit Petersilie-Fleisch-Füllung

    1. Qin Autor

      Hi Franziska,

      vielen Dank für deine nette Rückmeldung. Ich freue mich sehr, wenn meine Rezepte dir gefallen. 🙂
      Ich liebe deine Minion-Cupcakes! Die sehen genau so süß aus wie in dem Film!

      Auch Dank für die Hinweise auf die Taggen-Aktion. Ja klar, gerne mache ich mal mit. 😀
      Dir noch ein schönes Wochenende!

      Liebe Grüße,
      Qin

      Antwort
  1. Julia

    Na das ist doch ein Ansporn, mal wieder die Nudelmaschine aus dem Schrank zu holen! Sieht sehr lecker aus! Pasta mag ich sowieso in allen Variationen, und mit Chili kann man mich eigentlich meistens auch locken…

    LG, Julia

    Antwort

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s