Pesto-Garnelen mit Bohnen-Paste auf Krabbenchips

 ©kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

©kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

In unserer kleinen Stadt haben wir jeden Mittwoch und Samstag einen kleinen Bauernmarkt. Er ist wirklich sehr klein.  Es gibt nur einen Obst- und Gemüsestand, einen für Fisch, einen für Käse und einen für Geflügel und Eier. 

Ich liebe es, lokale Produkte direkt beim Bauern zu kaufen, weil ihre Produkte weit frischer sind als die, die man im Supermarkt bekommen kann. Besonders bei Obst und Gemüse ist das der Fall. Normalerweise haben die Bauern erst kurz vor ihrer Fahrt zum Markt alles geerntet.

Du kannst sogar oft Tautropfen auf den Früchten und dem Gemüse sehen! Ein weiterer Grund für mich beim Bauernmarkt einzukaufen ist, dass ich endlich wieder das Gespür für die Saisonen bekomme. In welcher Saison gibt es welches Obst und Gemüse?Das klingt nach einer banalen Frage. Dennoch, wenn man seine Lebensmittel nur noch aus dem Supermarkt holt, verliert man total dieses Gefühl. All diese importierte Obst und Gemüse von überall aus der Welt! Man hat das Gefühl, dass es für frisches Obst und Gemüse keine Saison mehr gibt. Alles ist doch jeder Zeit verfügbar!

©kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

©kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

Ich stand in einer Schlange vor dem einzigen Obst- und Gemüsestand auf dem Markt. Mit Blick auf all die schönen frischen Waren begann ich zu überlegen, was ich für das Dinner mit unseren Gästen am Abend kochen sollte.

Dann sah ich diese wunderbar frisch aussehenden Saubohnen (hier ein Kompliment an die deutsche Sprache! Super Leistung! Meiner Meinung nach gibt es keinen besseren Namen für diese dicken Bohnen, der die Eigenschaft der Bohnen so bildhaft beschreiben kann!). Sie sahen so erfrischend grün aus!

Als ich die Schote vorsichtig berührte, war die Schale noch richtig fest und knackig. Ich konnte die speckigen Bohnen im Inneren der Schale unter meinen Fingern sehr deutlich spüren. Die einzelnen Bohnen unter der Schale waren richtig dick. Man konnte sogar die exakte Anzahl der Bohnen bestimmen, die sich in der grünen Schale versteckten.

Ich spürte, wie sehr sie  die Schale sprengen wollten. Ja, ich werde diese prächtigen Bohnen nach Hause mitnehmen!

©kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

©kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

Ich liebe alle Arten von Bohnen: Sojabohnen, rote Bohnen, weiße Bohnen, schwarze Bohnen, Erbsen (zählen die in der deutschen Sprache auch zu den Bohnen? Auf jeden Fall tun sie das in der chinesischen Sprache.)…, und eine meiner Lieblingssorten sind die Saubohnen.

Während meiner Kindheit in China gab es nicht so viel Auswahl an Snacks für uns Kinder. Keine Chips, keine Schokolade! Wir hatten nur einige sehr einfache Snacks, die normalerweise aus einfachen natürlichen Zutaten wie Obst und Gemüse hergestellt wurden.

Ich kann mich noch erinnern, wie sehr ich einen Snack aus Saubohnen gemocht habe. Wir nannten diesen Snack „Saubohnen mit seltsamem Geschmack“ (guaiwei hudou 怪味胡豆). Die Bohnen wurden in sehr dünnem Teig mit zahlreichen Gewürzen paniert und dann in Öl frittiert, bis sie golden braun und total knusprig wurden.

Ich liebte die unglaubliche Kombination aus all diesen verschiedenen Geschmacksrichtungen: Süß, salzig, scharf und taub (ja, das hier ist kein Schreibfehler. Der „taub“ Geschmack kommt vom Sichuan-Pfeffer. Denn wenn man eine größere Menge davon isst, fühlt man danach seine Zunge nicht mehr.), dazu kommt noch der knusprige Teig und die knackigen Bohnen.

Ich glaube, die Leute waren einfach von all diesen verschiedenen Geschmacksrichtungen überfordert und wussten gar nicht mehr, wie sie diese einordnen sollten. Also, die pragmatischen und unkomplizierten Sichuan-Chinesen beschlossen einfach, diesen Snack als „Saubohnen mit seltsamem Geschmack“ zu nennen. Süß, nicht wahr? 🙂

©kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

©kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

Allerdings brauchte ich nicht einen Snack für das vorgesehene Abendessen, aber eine leckere Vorspeise! Etwas mit den dicken Bohnen. Schmecken sollte es leicht und erfrischend. Eine sommerliche Vorspeise für den heißen Tag. Und es musste natürlich einen asiatischen Touch haben.

Von dem Fischstand hatte ich ja schon einige schöne Garnelen gekauft. Also, es steht fest, ich werde eine Vorspeise mit den Garnelen sowie den dicken Bohnen machen. Ja! Ich hatte plötzlich einen Geistesblitz, was ich mit diesen schönen Bohnen machen wollte!

Es wird eine Paste aus den Bohnen, und zwar mit zwei meiner Lieblingsgewürze: Sichuan-Pfeffer und Cumin! Dann werde ich die Garnelen mit meinem neuen hausgemachten Basilikum-Pesto marinieren und danach kurz in Olivenöl braten. Aber was ist denn mit dem asiatischen Touch? Sichuan-Pfeffer und Cumin werden diesem Gericht zweifellos einen Hauch asiatischen Geschmack verleihen.

Aber ich wollte noch mehr haben!  Etwas für die Augen! Ich brauche noch eine Präsentation des Gerichtes, die jeden sofort an Asien erinnert. Garnelen, Saubohnen, Garnelen, Saubohnen, Garnelen … Oh ja! Ich hatte DIE Idee!!!

Was könnte besser geeignet für mein neues Gericht sein als Krabben-Chips? Der Geschmack der Chips würde mit den gegrillten Pesto-Garnelen fantastisch harmonieren. Und die knusprige Konsistenz würde die cremige Bohnenpaste und die zarten Garnelen bestens ergänzen.

Ich fühlte dieses typische Kribbeln in meinen Fingern wieder! Ich konnte einfach nicht länger warten, um meine neue Idee auszuprobieren!

©kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

©kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

Hurra, hier ist es! Ich bin so stolz meine neue Kreation vorzustellen: „Pesto-Garnelen mit Saubohnen-Paste auf Krabben-Chips!“ (Solch ein langer Name! Hast du vielleicht eine Idee für einen kürzeren und besseren Namen für mein neues Lieblingsgericht?)

©kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

©kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

Wenn du keine Saubohnen finden kannst, kein Problem! Nimm einfach frische Erbsen oder Avocados. Es funktioniert auch damit sehr gut. Ich habe es schon getestet. 😉 Für Vegetarier: Du marinierst Tofu-Würfel in der gleichen Art und Weise wie die Garnelen im Rezept und nimmst Reis-Cracker oder Kartoffelchips anstatt Krabbenchips.

©kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

©kuecheohnegrenzen.wordpress.com & tastewithoutborders.com

Zutaten (für 4 Portionen als Vorspeise):

Für die Dicke Bohnen Paste:

100g Dicke Bohnen
10g Schnittlauch
4 TL Zitronensaft
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Cumin-Pulver
1/2 TL gemahlener Sichuan-Pfeffer
3 EL Olivenöl
½ TL Salz

Für die Krabbenchips:

8 getrocknete Krabbenchips (Asia Shop. Vegetarier nehmen stattdessen Reis-Cracker)
500ml Öl zum Frittieren

Für die Pesto-Garnelen (Für Vegetarier: Pesto-Tofu nehmen)

8 Garnelen (geschält)
2 EL hausgemachtes Basilikum-Pesto (klicke hier für das Rezept)
1 EL Olivenöl
1 Prise frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:

  1. Für die Krabbenchips: Die Chips in Öl hellbraun (bei 160-180 Grad) frittieren, aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  2. Für die Dicke Bohnen Paste: Die Bohnen in kochendem Wasser für 5 Minuten gar kochen. Abkühlen lassen. Alle Zutaten in einen Mixer geben und gut mischen.
  3. Für die Pesto-Garnelen: Die Garnelen in dem hausgemachten Basilikum-Pesto für mindestens 30 Minuten marinieren. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Garnelen für 1 Minute auf jeder Seite braten.
  4. Garnieren: Auf jeden Krabbenchips 1 EL Dicke Bohnen Paste geben und mit je einer gegrillten Pesto-Garnele garnieren.
  5. Hurra, Marco Polo in China!
Advertisements

9 Gedanken zu „Pesto-Garnelen mit Bohnen-Paste auf Krabbenchips

  1. shootingvienna

    Sieht nach dem perfekten FIngerfood aus, nicht zu kompliziert zu machen, sehr fotogen und wahrscheinlich auch echt lecker! Find deine Idee klasse, werde ich (hoffentlich) bald nach kochen 🙂

    Antwort
  2. Renate

    Liebe Qin,
    nicht nur Deine Rezepte sind suuuuuper, auch die Art und Weise wie Du Deine Texte formulierst sind sehr ansprechend. Die Fotos sind große Klasse, man hat das Gefühl die Gerichte stehen direkt auf dem Tisch und man kann gleich davon essen.
    Ich bin schon darauf gespannt, was kommt jetzt …..
    Liebe Grüße
    Renate

    Antwort
    1. qinskitchen Autor

      Liebe Renate,

      vielen Dank für deine liebevollen Worte! Ich freue mich sehr, dass meine Post dir gut gefallen hat. Dein Feedback zu meinen Rezepten, meinem Schreibstil und den Fotos ist sehr wertvoll für mich. Ich gebe mir Mühe, meinen Blog als einen guten Mix aus kreativen Rezepten, interessanter Geschichte und authentischen Bildern zu gestalten. Die kommende Post wird ebenfalls ein spannendes „cross culture“ Rezept mit einer Anekdote aus meiner Reise und ganz viel Fotos. Viel Spaß damit!

      Liebe Grüße,
      Qin

      Antwort
  3. Julia

    Wow, toller Blog! Leckere Rezepte, gut geschriebene Texte und Bilder, bei denen einem schon beim Betrachten das Wasser im Mund zusammenläuft. Da werde ich sicher wieder vorbeischauen. Jetzt muss ich allerdings erst testen, ob das Rezept auch mit tiefgefrorenen Erbsen schmeckt, denn auf den Markt kann ich erst morgen wieder und so lange mag ich nicht warten…

    LG, Julia

    Antwort
    1. qinskitchen Autor

      Hallo Julia,

      Vielen Dank für deinen netten Kommentar! Ich würde mich sehr freuen, öfters von deiner Meinung zu hören.

      Ich bin darauf gespannt, ob das Rezept auch mit tiefgefrorenen Erbsen gut funktioniert. Bis jetzt habe ich es nur mit frischen Dickbohnen oder Erbsen gemacht. Ich würde vielleicht die Erbsen zuerst auftauen und mit Küchenpapier gut abtropfen, damit die Paste nachher nicht zu wässrig wird. Viel Erfolg! 🙂

      Liebe Grüße,
      Qin

      Antwort
      1. Julia

        Mit Erbsen und einem Hauch Knoblauch statt Bohnen und Kartoffel- statt Krabbenchips hat es auf jeden Fall sehr gut geschmeckt, aber ich werde die Originalvariante auch noch testen!

      2. qinskitchen Autor

        Hallo Julia,

        ich freue mich sehr zu hören, dass es mit den tiefgefrorenen Erbsen sehr gut geklappt hat! Dann haben wir auch die Möglichkeit diese leckere Paste auch in der anderen Jahreszeiten zuzubereiten, wann wir keine frische Bohnen oder Erbsen bekommen können. Gut gemacht! 🙂 Wenn du die Möglichkeit hast, kannst du die Version mit den Pesto-Garlenen und den Krabbenchips auch mal ausprobieren. Ich liebe diese Geschmackskombination total. 😀

  4. Marlene

    Klasse!
    Dein Schreibstil ist einfach nur klasse! ich bin begeistert. Ich habe regelrecht mitgefiebert, wie du zum Markt gegangen bist, in der Schlange anstehen musstest, nur um dann die knackigsten und frischsten Bohnen überhaupt mitnehmen zu können. Richtig super!
    Die Fotos machen den Post dann auch optisch zu etwas besonderem.

    Bei dir passt einfach alles zusammen und ich nehme an,dass es auch noch hervorragend geschmeckt hat?!! 🙂

    Alles Liebe,
    Marlene

    Antwort
    1. qinskitchen Autor

      Liebe Marlene,
      Vielen Dank für deine liebevollen Wörter! Über deinen Kommentar habe ich mich sehr gefreut. Es ist wunderbar, endlich ein Feedback über meinen Schreibstil zu bekommen. Ich war selbst nicht ganz so sicher, ob mein Schreibstil OK ist. Denn es ist das erste Mal für mich, Blogtexte auf Deutsch zu schreiben. Es ist toll zu erfahren, dass mein Text dir gefallen hat. Ich hoffe, dass du in der Zukunft noch öfters bei mir vorbei schauen und deine Kommentare hinterlassen wirst.

      Ja, es schmeckt unheimlich gut! Ich bin sehr stolz auf diese neue Kreation und habe es auch schon mehrmals für meine Gäste zubereitet. Sie waren ausnahmslos begeistert! 😀

      Liebe Grüße,
      Qin

      Antwort

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s